Tipp der Woche vom 10.04.2020

UNMENSCH von Jasmin Baumgartner

„..Ich bin kein schlechter Mensch, wirklich nicht.
Ich kaufe faires Gemüse und hasse H.C Strache.
Manchmal kauf ich mir sogar ein Album und ab
zu verirr ich mich auf Demos..“

Jasmin Baumgartners neuer Film "Robin's Hood" hätte auf der diesjährigen Diagonale seine Weltpremiere gefeiert. Wie wir alle wissen und bereits betrauert haben, hat diese in ihrer geplanten Weise nicht stattgefunden. Stattdessen gab es die Dokumentation "Robin's Hood" auf FM4 zu sehen. Wer das verpasst hat, sollte den Film unbedingt ehestmöglich nachholen und sich in der Zwischenzeit Baumgartners Kurzfilm "Unmensch" auf YouTube zu Gemüte führen


Tipp der Woche vom 17.04.2020

LOST SOUL: The Doomed Journey of Richard Stanley's "Island of Dr. Moreau"

von David Gregory 

"Knowing that the odds were stacked against me, I resorted to witchcraft."

Richard Stanley hat mit Color out of Space (2019), nach 27-jähriger Spielfilmpause, ein polarisierendes Come-Back hingelegt und bereits angekündigt, dass zwei weitere Lovecraft-Verfilmungen folgen werden. Die Dokumentation „Lost Soul: The Doomed Journey of Richard Stanley’s „Island of Dr. Moreau“ (2014) beschreibt die katastrophalen Dreharbeiten zu einem Film, der den Regisseur bereits 1996 in den Olymp der damaligen Filmemacher*innen hätte befördern sollen. Letztendlich hat Regisseur John Frankenheimer das Ruder übernommen, was der Skurrilität des Drehs keinen Abbruch tat.

 

Hier steht der Film gratis zum Streamen zur Verfügung.

Tipp der Woche vom 24.04.2020

TAKE ME SOMEWHERE NICE 

von Ena Sendijarević

© CROSSING EUROPE Filmfestival Linz

Stranger than paradise in Bosnien. Dort landet die wohlbehütete Alma am Flughafen und wird von ihrem nicht gerade grundsympathischen Cousin abgeholt. Mit diesem und einem seiner Freunde begibt sie sich schließlich auf eine Reise durch das südosteuropäische Land. Ziel ist ein Krankenhaus, in dem sich ihr Vater aufhalten soll. Dass dabei keine heitere Roadtrip-Stimmung aufkommen wird, verspricht uns der Film von Anfang an. 

Nicht nur die Handlung erinnert an Jim Jarmusch's zweiten Spielfilm, sondern auch die zum Teil wortkargen Charaktere und die lakonische Grundstimmung. Aus ästhetischer Sicht, ist "Take Me Somewhere Nice" ein heller und fast schon steril wirkender Film, der durch unheimlich eigenwillige Bildkompositionen besticht. Sendijarević hat mit ihrem Spielfilmdebüt keinen Crowdpleaser abgeliefert, dafür aber ein mutiges Drama, dass Zuseher*innen noch ein Stück weit begleiten wird.

Den Film gibt es im Rahmen vom Crossing Europe Filmfestival EXTRACTS: VoD-Angebot noch bis 20. Mai 2020 hier zu leihen. 

Tipp der Woche vom 01.05.2020

BRANDED TO KILL

von Seijun Suzuki

"Der schöne Killer roch nach Rasierwasser 

Sein schief sitzender Schlips ärgerte ihn, als er starb" 

Ein Meisterwerk des Yakuza-Films, in dem eine ikonische Kameraeinstellung auf die nächste folgt. Stilistisch vereint "Branded To Kill" (1967) melville'schen Noir mit dem damals populären japanischen Sexploitation-Kino mit Kunstanspruch - auch bekannt als Pinku eiga. Es ist kein Geheimnis, dass Regisseur Quentin Tarantino diesen Film zu seinen Inspirationsquellen zählt und Jim Jarmusch zitierte ihn liebevoll in seinem 1999 erschienenen "Ghost Dog". Als Zuseher*innen folgen wir dabei einem Auftragskiller, der frisch gekochten Reis mindestens genau so liebt, wie Special agent Dale Cooper Kaffee mit Kirschkuchen. 

Im wunderschönen On Demand-Angebot von Rapid Eye Movies, gibt es den Film für nur 2,99€ zu leihen. 

Tipp der Woche vom 07.05.2020

LOVES OF A BLONDE

von Miloš Forman

© trigon-film.org

Der 2018 verstorbene Regisseur Miloš Forman ist vor allem bekannt für seine in den USA verwirklichten Filme, wie "One Flew Over The Cockoo's Nest" (1975) oder "Amadeus" (1984). Dabei hat er bereits in seiner damaligen Heimat, der Tschechoslowakei, einzigartige Streiche vollbracht. 

"Loves of a Blonde" (1965) ist sein zweiter Spielfilm und gilt als ein Schlüsselwerk der Tschechoslowakischen Neuen Welle. In dieser kurzen aber filmreichen Zeit, zwischen Zensurlockerung und Prager Frühling, entstanden viele systemkritische Werke. Aber Tauwetter-Periode hin oder her, zu kritisch durften sie auch wieder nicht sein. Deswegen wurde die Beanstandung in abstraktes und interpretierbares Gewand gesteckt (man denke an "Daisies" (1966) von Věra Chytilová) oder - wie im Falle Formans - eher subtil dargestellt. 

Mit einer beobachtenden Kamera und ebenso authentischen wie witzigen Dialogen, schafft es "Loves of a Blonde", wie kaum ein anderer Film, gleichzeitig so grausam und so herzallerliebst zu sein. Zu sehen gibt es den Klassiker auf der Streaming-Platform flimingo

Tipp der Woche vom 15.05.2020

AFTER MIDNIGHT

von Jeremy Gardner

© Drop-Out Cinema

Creature Feature meets Beziehungsdrama! Als Hank von seiner Freundin Abby verlassen wird, bleibt er nicht lang alleine. Denn fortan soll er, wenn auch unerwünschten, nächtlichen Besuch bekommen. Was mit Kratzern an der Tür beginnt, macht sich schon bald über die Katze her. Doch während Hank versucht, dem Monster Fallen zu stellen, macht sich sein Umfeld eher Sorgen um seine psychische Verfassung. 

Jeremy Gardners zweiter Spielfilm lief am /slash Filmfestival 2019 noch unter dem Titel "Something Else". Jetzt gibt es den Indie-Horrorstreifen mit - wie wir es von Gardner nur erwarten konnten - viel Herz und gutem Soundtrack in einem On Demand-Angebot von Drop-Out Cinema zu sehen. Die Hälfte des Erlöses geht an eine Reihe von Kinos, die den Film später auf der großen Leinwand spielen werden. 

Tipp der Woche vom 22.05.2020

FIRE (POZAR)

von David Lynch

Während die Realität derzeit reichlich surreal erscheint, sorgt David Lynch, im Rahmen von täglich erscheinenden Wetterberichten, für routinehafte Normalität. Oder so ähnlich.

 

Zwischen den vielen nicht einmal minutenlangen Videos, könnte es leicht passieren, dass der plötzlich veröffentlichte Animationskurzfilm "Fire (Pozar)" von 2015 in der Versenkung verschwindet. Das wäre natürlich schade, denn wir haben es hier mit meditativem und visuell ansprechendem Mindfuck at its best zu tun. Vom Meister eben. 

Und falls du den aktuellen Wetterbericht aus L.A. verpasst hast: hier findest du ihn.